Dach- und Kellerdeckendämmung

Bis zu 50% der für die Gebäudeheizung aufgewendete Energie kann über ein ungedämmtes Dach bzw. Dachgeschoß abfließen. Wieviel Energie dabei verloren geht, lässt sich nur erahnen, genauso wie die Beanspruchung des Geldbeutels von Hausbesitzer und Mieter. Für höchste Dämmwerte und mechanische Belastbarkeit sorgen daher Dachboden-Dämmplatten. Mit Dachdämmelementen bleibt die Wärme dort, wo Sie hingehört: In den beheizten Wohnräumen unter der Decke. Die Kombination aus robuster Spezialholzplatte mit dämmoptimierter Dalmatiner- oder dämmmaximierter Polyurethan-Variante, macht diese Verbundplatte begehbar. Durch die bewährte Klick-Technologie wird ein kraftschlüssiger Verbund gewährleistet. Der im Dämmstoff vorhandene Stufenfalz sichert eine Minimierung der Wärmebrücken. Die Dämmung der obersten Geschoßdecke mindert den Heizenergieverbrauch um bis zu 22%.


Speicherdämmelemente, Dachdämmelemente


Doch auch im Kellerdeckenbereich gibt es Energieeinsparpotentiale für Heizkosten. Durch Kellerdecken können bis zu 20% der Heizwärme in das Untergeschoss abfließen. Für den Kellerbereich stehen verklebbare Dämmplatten aus Hartschaum oder Mineralwolle mit unterschiedlichen Eigenschaften (Wärme-und Schallschutz, sowie vorgeschriebene Nichtbrennbarkeit und Dicken) zur Verfügung. Wir unterscheiden hier zwischen Kellerdämmplatten aus Hartschaum und Kellerdämmplatten aus Mineralwolle.


Kellerdämmplatten aus Hartschaum


Mit Kellerdämmplatten aus Polystyrol-Hartschaum wird das Problem fußkalter Wohnungen effektiv und nachhaltig gelöst. So verringert eine Kellerdeckendämmung den Heizenergieverbrauch um bis zu 10%. Nicht nur nützlich, sondern auch schön ist die weiße Plattenoberfläche der Standard-Kellerdämmplatte, die sich – je nach Geschmack auch gestalten lässt.


Kellerdämmplatten aus Mineralwolle


Mit dem Einsatz der Kellerdeckenplatten werden mehrere Probleme auf einmal gelöst: Der erforderliche Wärmeschutz wird in hohem Maße erfüllt. Die bei Decken ggf. vorgeschriebene Nichtbrennbarkeit der Dämmung ist gewährleistet. Und durch die Struktur der Steinwolle ergibt sich ein sinnvoller, zusätzlicher Schallschutz.